Schnier Elektrotechnik – Logo

Mate­ri­al­trennung

Anwendungen

Elek­tro­statik kommt in der Mate­ri­al­trennung u.a. im Bereich Recycling zum Einsatz.

Beim Trennen von Kunst­stoffen wie z.B PET und PVC, müssen die Kunststoffe zunächst komplett aufge­schlossen werden, es dürfen keine Mate­ri­al­verbunde herrschen. Dies wird meist durch das Schreddern der Kunststoffe in Teilchen zwischen 2-12 mm Größe erreicht.

Beim Trennen werden die Teilchen zunächst z.B. durch Reibung aufgeladen. PET und PVC haben eine unter­schiedliche Permit­tivität (turbo­elek­trische Eigen­schaften). Werden zwei Materialien mit unter­schied­licher Permit­tivität aneinander gerieben, dann lädt sich das eine positiv und das andere negativ auf. In unserem Beispiel lädt sich PET positiv und PVC negativ auf.

Im Anschluss an die Aufladung werden die Teilchen durch ein elek­trisches Feld eingebracht. Die positiv geladenen Teilchen werden von der negativen Elektrode angezogen. Die negativ geladenen Teilchen werden von der negativen Elektrode abgestoßen.

Freifall-Scheider für Mineralien

Eine Mate­ri­al­scheider-Variante sind Frei­fall­scheider in denen das Material im freien Fall durch den Scheider geschüttet wird. Dies findet z.B. Anwendung beim Trennen von Mineralien wie NaCl / KCI.

Freifall-Scheider für Mineralien

Walzen-Schneider für Leiter/Nichtleiter

Eine andere Variante sind Walzen-Schneider für Leiter/​Nichtleiter.

Walzen-Schneider für Leiter/Nichtleiter